Update Dezember 2010
  Rückleuchtenumbau
 


So..hier erst einmal die Ausgangslage.







Sehen wie ich finde, gar nicht so schlecht aus. Nur sind diese Rückleuchten ohne ABE, E-Prüfzeichen oder sonstige Zulassungen. Deswegen konnte ich sie auch nur zu Showzwecken an Tuningveranstaltungen monieren. Natürlich kann man sagen " Das ist mir egal" oder "Und wenn ... die können mir den Wagen ja nicht gleich stilllegen". Aber das stimmt nicht ganz. Da ich mindestens 2x im Monat von den Grünen angehalten werde, weiß ich, wie sehr manche auf die Beleuchtung achten. Und wenn man einen Unfall baut, bleibt man eh auf den Kosten bei einer Kontrolle sitzen.

Also hier der Versuch auf legalen weg schöne Rückleuchten zu bauen.





Erstmal die Rückleuchten ausbauen und bei 100 Grad, 20Minuten in den Backofen damit das der Klebstoff (Thermoplaste) weich wird.



Danach die Scheibe an den verschiedenen Befestigungspunkte lösen, den Kleber abfummeln und die Leuchtkappen rausklipsen. Wenn der Kleber wieder hart wird, einfach nochmal in den Ofen
Der Kleber wird sehr schnell wieder hart. Ich habe die Rückleuchten bestimmt 6-8 mal wieder in den Ofen gelegt. Beim ausbauen der Scheibe sehr vorsichtig vorgehen, damit diese nicht reißt!
Danach müsste das ganze so aussehen :








Jetzt müssen die Rückleuchten für das spätere lackieren angeschliffen werden. Ich hatte die Möglichkeit die Leuchten zu Sandstrahlen, um das "Billigchrome herunter zu bekommen.

Damit die Module eingepasst werden können, habe ich die Aussparungen mit einem Dremel ausgearbeitet. Hier mal ein paar Bilder dazu:











Die Aussparungen mussten so ausgefräst werden, damit die Hellamodule mit einem leichten Wiederstand reingepresst werden können.
Die beiden rechten Befestigungen (oben im Bild) für die Rückleuchten mussten mit starken 2 Komponentenkleber verstärkt werden, da die kleinen Module sonnst nich gepasst hätten. Eine einfachere Lösung, die ich als zusätzlichen Halt genommen habe, sind Blechschrauben, die ich von der Seite in die Plastikbefestigungen geschraubt habe.

Daraufhin musste ich mir über die Belegung der Module Gedanken machen. Ich hatte zwei  Auswahlmöglichkeiten, wovon ich die Rechte genommen habe. Hier die Bilder dazu:




Anschließend musste ich eine kleine Zwangspause einlegen und die Rückleuchten zu meinem Lackierer geben um diese in Wagenfarbe zu lackieren.
Ein Problem gab es mit der Scheibe, da diese seitlich in einem hässlichen grau lackiert worden sind, um die Klebenähte abzudecken. Auf diesem Bild ist es auf der linken Seite zu erkennen:




Dieses Problem konnte mein Lackierer lösen, indem er die ganze Scheibe angeschliffen hat, das grau lackierte abklebte und in der meiner Wagenfarbe von außen lakierte. Danach musste nur noch die ganze Scheibe mit Klarlack überlackiert werden und fertig wars.
Und so habe ich sie vom lackieren bekommen:









Folgend habe ich über Befestigungsmöglichkeiten nachgedacht.
Zuerst wollte ich Halterungen aus Profilen bauen. Da mir das zu Umständlich schien, war es die einfachste Möglichkeit, die Module in das Gehäuse einzukleben. Dafür habe ich aus dem Baumarkt 2 Komponentenkleber, Montagekleber und Silicon zum abdichten gekauft.
Da die Leuchten schon ohne Kleber ein bisschen halt hatten, war das ausrichten und anschließendes einkleben ein kleineres Problem.
-Vorher müssen die zu klebenden Stellen natürlich so gu wie möglich angeschliffen werden, da die Klebestellen sonst keinen Halt haben.
-nun musste ich mit den 2 Komponentenkleber die Module richtig fixieren
-danach kam großzügig der Montagekleber zum Einsatz
-und anschließend das Silicon, um alles nochmals abzudichten.
Man muss unbedingt auf die Einbaulage der Ringmodule achten, da beim Bremslicht (ähnlich wie beim Golf 5) nur die hälfte der LED´s angesteuert werden.
Zu guter Letzt habe ich die Scheibe mit Silicon neu abgedichtet und wieder eingebaut.

Der Einbau in den sol war dann nur noch Formsache. Holt euch Stromdiebe (schnellverbinder) von Elekrofachmarkt und klemmt diese dann mit Klemmen an die Module.
Ihr könnt natürlich auch alles Löten. Das ist jedem selbst überlassen.



Hier nun das, wie ich finde, gelungene Ergebnis des Rückleuchtenumbaus.










Zum Schluss jetzt noch einmal eine Kostenaufstellung:

Klarglasleuchten GEN 3: 150€ (gibt es aber jetzt schon billiger)

Hella Premiumleuchten zusammen: 220€
(Im einzelnen:
Je Ringmodul mit Bremslicht: 50€
Je "normales" Modul 20)

-Kleber, Silicon usw. : 40€

-Lackieren: 50€

Gesammt: 460€ ohne Arbeitskosten

       
Fazit:
Es war mehr arbeit als gedacht. Aber ich finde, dass es sich gelohnt hat.
Ich war uberrascht, wie gut die Module in die Aussparungen von den Rückleuchten gepasst haben. Die hat die Sache erheblich erleichtert.
Wenn ihr euch selber an den Umbau macht, lasst euch Zeit und arbeitet Sorgfältig. Sonst hat man immer mehr arbeit als wenn man es gleich richtig macht.
Die Reflektoren werde ich anders unterbringen, da diese einfach nicht mehr reingepasst haben.




Hoffe, dass ich euch mit diesem kleinen How to ein bisschen helfen kann.      
    

 
  Es waren schon 33424 Besucher (91999 Hits) auf dieser Seite  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=