Update Dezember 2010
  Die Komponenten
 
"Hier zeige ich euch jetzt ein bisschen, wie ich meinen Car-PC geplant und umgesetzt habe.
Was ein Car-PC ist :
Ein Car-PC ist nichts anderes wie ein PC, den man ins Auto einbaut und für die speziellen Bedürfnisse ausrüstet.

Jetzt kommen wir erstmal zu den Komponenten. UPDATE 2010

Als Erstes das Gehäuse für den Car PC. Dabei habe ich mich für das VOOM2PC Gehäuse entschieden, dass auf die speziellen Bedürfnisse eines Car-PC`s abgestimmt ist.




Da die Lüfter vom Gehäuse sehr laut sind, habe ich mir neue Gehäuselüfter der Firma Revoltec gekauft. Mit den neuen Lüftern hört man den PC kaum noch.




Dann wäre da das Mainboard, das "Herzstück" jedes PC`s. Ich habe das Asus AT3N7a-I, GeForce 9400 
ausgewählt, da es wegen seiner Bauart Mini ITX nur 17x17 cm groß ist und somit für die geringen Platzverhältnisse ideal ist. Außerdem verbraucht es sehr wenig Strom.
Die Features von dem Mainboard:
nVIDIA GeForce 9400 • integrierte CPU: Intel Atom 330, 2x 1.60GHz, 133MHz FSB, 2x 512kB Cache, 8W TDP • Speicherslots: 2x DDR2 • Erweiterungsslots: 1x PCI • Anschlüsse extern: 1x VGA, 1x HDMI, 8x USB 2.0, 1x Gb LAN, 1x eSATA, 7.1 Audio (VT1708S), 1x PS/2 Tastatur • Anschlüsse intern: 2x USB 2.0, 3x SATA II RAID 0/1/0+1, 1x CPU-Lüfter PWM, 2x Lüfter • IGP: GeForce 9400, max. 512MB shared Memory • Besonderheiten: Mini-ITX, All solid capacitors, Bluetooth




Da man für Multimediaanwendungen und für die Navigation schon etwas mehr Arbeitsspeicher braucht, habe ich mich für 1 Riegel DDR2RAM 2GB DDR2-800 Kingston HyperX entschieden.




Als nächstes kommen wir zu dem speziell für den Car-PC entworfenen 160Watt Netzteil. Das M2-ATX. Dieses hat einen seperaten Eingang
für Zündungsplus, damit der PC bei Zündung automatisch bootet. Weiterhin hat es viele Jumpermöglichkeiten zur Zeiteinstellung (Wann soll der PC runterfahren, wann soll er auf Hardoff schalten. Durch eine spezielle Schaltung bleibt der PC auch beim Anlassen des Motors an.)





Als Festplatte habe ich mich für eine 2,5", 160GB Große SATA Festplatte aus dem Hause Samsung enschieden. Durch den eingentlichen Einsatz im Notebook habe ich mir gedacht, dass diese 2.5" HDD sehr robust sind.



Als Laufwerk habe ich mich für ein Slimline Slot-in DVD-ROM Laufwerk entschieden.






Da ich auch, aufgrund meiner schlechten Orientierung, auf ein Navigationssystem nicht verzichten will, habe ich mir eine  USB  GPS-Maus von Navilock gegönnt. Diese verfügt über einen Sirf III Chipsatz und hat damit auch immer sehr guten Empfang.



Für die Steuerung und Visualisierung habe ich mich für einen 8" Touchscreen Tft von der Marke HAMI enschieden, den ich in meine Mittelkonsole einlaminiert habe.




 

Für die Syncronisierung von z.B. Musik, sowie für wichtige Update-Downloads, aber auch zum einfachen surfen in Hotspots habe ich mir noch ein W-LAN Dongle von Fritz angeschafft.


Um Programme besser zu installieren, habe ich mir noch eine Tastatur mit einem Touchpad und um Zieleingaben bei der Navigation zu machen, noch eine beleuchtete Mini USB Tastatur von Keysonic.



Demnächst kommt auch noch ein mobiler Surf Stick hinzu, damit man auch unterwegs im Internet surfen kann. Da ich keine laufenden Kosten haben möchte, hole ich mir eine Prepaid-Lösung. Ich habe mich aufgrund des guten Preis Leistungs Verhältnisses für den PrSieben Surf Stick entschieden.




 
  Es waren schon 34687 Besucher (98636 Hits) auf dieser Seite  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=